Hier soll nach und nach eine Liste von Webseiten entstehen, die sich auf die eine oder andere Weise mit dem Thema Geschichte in und um Erding beschäftigen. Ich bedanke mich bei allen Verantwortlichen, die mir die Erlaubnis zur Verlinkung gegeben haben. Sollten Sie nicht (mehr) wünschen, Ihre Seite hier gelistet zu sehen, bitte ich um kurze Nachricht.

Geschichte und Archäologie in und um Erding

Museen, Vereine, Heimatforscher

  • Museum Erding: Das ehemalige "Heimatmuseum" wurde erweitert und wird derzeit von Grund auf saniert und neu gestaltet. Bereits zugänglich sind die Ausstellungen über das Loderer- und das Glockengießer-Handwerk. Und natürlich die Schauwand mit alten Erdinger Fotografien im Foyer (besonders für Alteingesessene ein echtes Vergnügen).
  • Historischer Verein Erding: Gegründet 1978. Zahlreiche Veranstaltungen und jährliche Publikationen mit Artikeln zur Ortsgeschichte
  • Archäologischer Verein Erding: Gegründet 2010. Kümmert sich sowohl um die Archäologie und Bodendenkmalpflege wie auch um die "Living History". Zahlreiche Veranstaltungen
  • Zeitenfenster: Eine Zusammenstellung von obertägig noch sichtbaren Bodendenkmälern im Landkreis Erding, mit Verlinkung zum BayernViewer (siehe auch unten)
  • Erding Tower Tours: Stadtführungen durch Erding, bei denen die Stadtgeschichte auflebt

Mittelaltermärkte / "Gelebtes Mittelalter"

Unter dem Schlagwort "Living History", was man sowohl mit "Lebendige Geschichte" als auch mit "Geschichte leben" übersetzen kann, firmiert eine bunte Vielfalt an kleinen, meist privaten Gruppen, die eins gemeinsam haben: sie stellen Personen einer vergangenen Epoche dar, tragen entsprechende Kleidung, praktizieren mittelalterliche Waffentechniken und führen historisches Handwerk vor. Viele dieser Gruppen sieht man auf den sogenannten "Mittelaltermärkten" als "fahrendes Volk", das dort während der Markttage in Zeltlagern haust und für den Besucher ein mittelalterliches Ambiente schaffen soll.

 

Je nach Zielsetzung und Interessen der Beteiligten kann dabei der Schwerpunkt mehr auf konkreter Wissensvermittlung oder auf dem eher spielerischen Aspekt liegen. Für den Erdinger Raum sind mir zwei Mittelalter-Gruppen bekannt, die leider beide die Zeit des Romans nicht abdecken:

Allgemeine Seiten

  • BayernViewer-Denkmal: Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege bietet hier die Möglichkeit, sich auf einer Landkarte die vermuteten, aber noch nicht untersuchten Bodendenkmäler in Bayern anzuschauen. Die Handhabung der Seite ist so gewöhnungsbedürftig wie der Name, aber nichtsdestotrotz ungeheuer informativ. Schauen Sie sich die Gegend rund um Erding an und zählen Sie die roten Flecken ...
  • Die Firma SingulArch hat in der Vergangenheit mehrfach Ausgrabungen im Raum Erding durchgeführt, u.a. im neuen Gewerbegebiet Nord-West. Unter "Referenzen" können auf der Seite detaillierte Grabungsberichte abgerufen werden (im PDF-Format). Von besonderem Interesse im Zusammenhang mit dem Roman ist die Grabung in Aufhausen/Bergham aus dem Jahr 2010 (zwischen Riemerschmid und Amadeus), die tatsächlich Funde aus dem Frühmittelalter zu Tage brachte.

Letzte Neuigkeiten

  • 6.02.2012: Neues KDP-E-Book: "Heidenspektakel"
  • 1.10.2012: Neues KDP-E-Book: "Roß und Reiter"
  • 3.06.2012: Das erste Mini-e-Book (via Amazon KDP)
  • 2.01.2012: Eine Buchbesprechung im Lokalteil des Erdinger Anzeigers
  • 19.11.2011: Rechtzeitig zum nahenden Advent: Eine Weihnachtsgeschichte mit Lantpert und Fulcko
  • 28.09.2011: Ich konnt's nicht mehr sehen. Die zweite Auflage - hoffentlich mit deutlich weniger Fehlern - ist in Auftrag gegeben.
  • 2.09.2011: Meine Kurzgeschichte für den Wettbewerb von Buchjournal.de ist online! Zu finden hier: Das Tuch
  • 17.8.2011: Wirklich schöne Neuigkeit: Bei dem Kurzgeschichten-Wettbewerb zum Thema "Rot", den das Buchjournal veranstaltet hatte, habe ich einen der Plätze zwischen 4 und 20 belegt.